Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › Lyon führt Umweltspur ein!
< Alle Beiträge zeigen

Lyon führt Umweltspur ein!

In der französischen Metropole wird noch vor Weihnachten eine Umweltspur errichtet. Sie soll den Verkehr durch Fahrgemeinschaften reduzieren und somit mehr als 22.000 Tonnen CO2 jährlich einsparen.

Umweltspuren finden mittlerweile mehr und mehr Anklang in europäischen Städten. Bei dem Konzept werden Fahrspuren für bestimmte Fahrzeuge, wie den ÖPNV oder städtische Fahrzeuge, aber auch für Fahrgemeinschaften reserviert. Dies gibt Anreize, das Auto mit anderen Verkehrsteilnehmern zu teilen, um auf den weniger ausgelasteten Umweltspuren schneller voranzukommen.

Ab dem 21. Dezember soll nun auch in Lyon eine Umweltspur entstehen. Diese wird auf der M6 und der M7 auf einer Länge von 8 km auf der linken Fahrspur in beiden Richtungen entstehen. Die Stadt Lyon hofft, mit dem Konzept mehr als 22.000 Tonnen CO2 einzusparen.

Auf der M6 im Norden der Metropole-Kreuzung, wird die Umweltspur zwischen dem Autobahnkreuz Guard (Dardilly, Ausfahrt Nr. 33) und dem Autobahnkreuz Valvert (Tassin-la-Demi-Lune, Ausfahrt Nr. 36) errichtet. Auf der M7 im Süden wird sie sich zwischen der A450 und dem Musée des Confluences befinden. Die Umweltspur ist reserviert für Fahrzeuge in denen mindestens 2 Personen sitzen. Außerdem sind Taxis und öffentliche Verkehrsmittel, sowie Fahrzeuge mit einer Certificat qualité de l’Air-E-Plakette erlaubt. Diese wird nur an Fahrzeuge mit Wasserstoff- oder reinem Elektroantrieb vergeben.

Gültig ist die Regelung werktags ohne zeitliche Einschränkungen, also von Sonntagabend um 24.00 Uhr bis Freitagabend um 24.00 Uhr. An Wochenenden darf die linke Fahrspur dann von allen Fahrzeugen befahren werden. Erkennbar ist die aktive Umweltspur über Lichtsignale oberhalb der Fahrbahn. Eine weiße Raute zeigt an, dass die Umweltspur aktiv ist.

Die Stadt Lyon hat außerdem ein System entwickelt, um das Bilden von Fahrgemeinschaften nahe der M6 und M7 zu ermöglichen. Hierzu wurden zehn Covoit'-Minute-Haltestellen eingerichtet. An diesen Haltestellen, die an den Ein- und Ausfahrten der M6 und M7 nahe den Bushaltestellen errichtet wurden, können Reisende von einem Fahrer eingesammelt werden. Im Jahr 2021 wird zusätzlich eine zentrale Haltestelle in der Nähe des Place Carnot, quai du Docteur Gailleton zwischen der rue de Condé und der rue des remparts d'Ainay eingerichtet.

Das Konzept, spontan Fahrgemeinschaften mit fremden Menschen zu bilden, ist für manche Menschen sicherlich gewöhnungsbedürftig. Es könnte aber Erfolg haben, wenn das Pendeln zur Arbeit dadurch schneller und komfortabler wird.

Alle Umweltspuren und ihre Regelungen findest du in unserer Green-Zones App und auf Green-Zones.eu.