Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › NO2 Atlas TU Berlin (Fazit)
< Alle Beiträge zeigen

NO2 Atlas TU Berlin (Fazit)

Green-Zones beteiligt sich an den Messungen zu dem Citizen Science Projekt „Berliner – NO2-Atlas". Da sich unser Team tagtäglich mit Themen rund um Umweltzonen, Luftwerten und Fahrverboten befasst, war es für uns selbstverständlich, dieses Projekt aktiv zu unterstützen.

Ins Rollen gebracht hatte die Aktion die Fakultät „Umweltchemie und Luftreinhaltung“ der Technische Universität Berlin.  

Seit Mitte Januar sammelte unser so genannter Passivsammler im Zeitraum von 14 Tagen Luftproben auf der Straße vor unserem Büro in Berlin Charlottenburg. Bei der passiven Probenahme handelt es sich um eine Gassammlung. 
Bei diesem Messverfahren wird das NO2 zu einem Plexiglas-Röhrchen (Palmes Tube) transportiert und in diesem gespeichert. Der obere Rand des Röhrchens ist mit einem Filter aus Papier versehen, der mit einer Chemikalie getränkt ist. Diese Chemikalie hilft dann dabei, Moleküle, die man sammeln möchte, aus der Luft zu absorbieren. 
So kann nach 14-tägiger Analysezeit eine NO2 Konzentration der Luft für den jeweiligen Standort errechnet werden.  

Nach Beendigung der Messungen werden die ausgewerteten Ergebnisse samt der ermittelten NO2 Konzentration in eine interaktive Karte auf der Homepage der Universität eingepflegt. So kann sich zukünftig der interessierte Bürger über die Luftqualität in beispielsweise seinem Wohn-Viertel oder auch an seinem Arbeitsplatz etc. informieren. Die Teilnahme an diesem interessanten Projekt ist natürlich kostenlos. Bei Interesse kann sich jeder an diesen Messungen aktiv beteiligen und sich die erforderlichen Utensilien an der Fakultät der TU Berlin besorgen. Die Passivsammler können immer von Montag bis Donnerstag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr sowie von 14:00 bis 16:00 Uhr am TU-Campus Charlottenburg, Fasanenstr. 1a, KF-Gebäude (gegenüber VW-Bibliothek) in Raum KF103 (1. Stock) abgeholt werden.  

Die zentralen Fragen für uns von Green-Zones lagen auf der Hand:  
Was kann man gegen die Belastung tun? Gibt es Alternativen zu Fahrverboten? Weichen „unsere“ Testergebnisse aus Charlottenburg von den anderen, den offiziellen, ab?  

 
Verfolgt unsere Ergebnisse und Erfahrungen rund um das Thema unter facebook.com/greenzones.eu und twitter.com/GreenZonesEU 

Alle weiteren Informationen rund um die Teilnahme gibt’s hier: http://no2-atlas.de/mitmachen/mitmachen.html