Green-Zones.eu › Umweltzonen › Niederlande › Maastricht

Umweltzone Maastricht

Wichtig!

Maastricht hat eine Umweltzone: Maastricht

Name der Umweltzone: Umweltzone Maastricht- Niederlande

Umweltzone in Kraft seit: 01.03.2010

Art der Umweltzone: Ständig gültig, 00:00-24:00 Uhr

Fahrverbote (temporär): Derzeit keine bekannt

Fahrverbote (ständig): Fahrzeugklasse: LKW (N2, N3)
Kraftstoffart: Diesel
Euronorm: 0-3

Geldbußen: 95 €

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Zur Umweltzone gehört nur die 750 Meter lange Straße Statensingel.

Besonderheiten: Nachrüstung erlaubt: ja (PM)

Umweltzone Kontakt und Ausnahmeregelungen: Postbus 1992, 6201 BZ Maastricht

Ausnahmen: Umzugswagen (Registrierung/Antrag notwendig), Behindertenfahrzeug (Registrierung/Antrag notwendig), Showcar für Messen (Registrierung/Antrag notwendig), Betonmischer, Kehrmaschine, Feuerwehr, Militär, Mobiler Kran, Polizei, Zirkuswagen und Oldtimer älter als 40 Jahre

Umweltzone

Brauche ich eine Plakette oder Registrierung?

Nein. Hier musst du weder eine Plakette kaufen, noch eine Registrierung beantragen. Es müssen lediglich die Regeln zur Einfahrt beachtet werden.


Unsere Green-Zones App hilft dir dabei keine Strafen zu bekommen.

Leider sind keine genauen Straßenschilder bekannt. Daher ist es schwierig zu wissen wann man in der Umweltzone ist.


Unsere Green-Zones App hilft dir dabei keine Strafen zu bekommen.

Gut zu wissen...

Alle aktuellen Fahrverbote und weiteren Infos gibt es in unserer Green-Zones App.


E-Autos vom Jahr 1983

Die Idee, ein Auto mit Strom zu fahren, ist alles andere als neu. Schon 1983 träumte Moderator und Öko-Pionier Peter Lustig aus der beliebten Kindersendung „Löwenzahn“ davon.

Frankreichs Umweltzonen haben Verspätung

Als am 22. August 2021 das Gesetz zum Klima und seiner Widerstandsfähigkeit („Loi Climat et Résilience“) in Frankreich verabschiedet wurde, waren sich viele sicher, dass noch in diesem Jahr mehrere Umweltzonen in Frankreich geschaffen werden. Doch noch einen Monat vor Jahresende gibt es vielerorts noch immer keine Umweltzone. Zum Teil gibt es dafür nichts weiter als bürokratische Gründe.

Die Schattenseite der E-Autos

In den letzten fünf Jahren haben verschiedene Länder der EU versucht, die gesamte Wertschöpfungskette einer Produktion so zu gestalten, dass sie mit Menschenrechten und Umweltschutz vereinbar ist. Das Europäische Parlament hat im März 2021 einem Bericht zugestimmt, die Sorgfaltspflicht auch bei Unternehmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern einzufordern. Dies gilt als Aufforderung an die EU-Kommission, ein entsprechendes Gesetz auszuarbeiten.

Trucker ins Büro!

Nicht erst seit der Pandemie stellen wir einen Mangel an Fernfahrern fest. Wer ist noch bereit, stunden- und tagelang Güter durch Europa zu fahren, gegängelt von Umweltzonen, die manch schwerer Lkw mit der falschen Plakette umfahren muss. In Zukunft könnten die Brummifahrer zum Dirigieren der Fahrzeugflotte nur einen Bildschirm und einen Sessel benötigen.

Japans neue Verbrenner

Japan vertraut ganz auf seine Innovationskraft. Und sieht vollelektrische Autos als Bedrohung für seine Wirtschaft an. Um nicht ausschließlich auf Elektrobatterien in Motoren angewiesen zu sein, haben sich die fünf größten Fahrzeugbauer Nippons zusammengeschlossen, um eine Alternative zu entwickeln zur abgasfreien Batterie.