Umweltzone London

Wichtig!

London hat drei Umweltzonen: London LEZ, London ULEZ, London ZEZ

Name der Umweltzone: Umweltzone London LEZ - Großbritannien

Umweltzone in Kraft seit: 04.02.2008

Art der Umweltzone: Ständig gültig, 00:00-24:00 Uhr

Fahrverbote (temporär): Derzeit keine bekannt

Fahrverbote (ständig): Fahrzeugklasse: Kleintransporter (N1), LKW (N2, N3), Bus (M2, M3), Wohnmobil, Geländewagen (M1, M1G), Sonderfahrzeuge: Müllwagen, Abschleppwagen, Leichenwagen, Schneepflug, Kehrmaschine, Betonmischer, Feuerwehrwagen, Polizeiwagen, Krankentransportwagen
Kraftstoffart: Diesel
Euronorm: 0-5 (bei Gesamtgewicht > 3,5 t), 0-2 (bei Gesamtgewicht < 3,5 t)
Plakette/Registrierung/Antrag: Einfahrt nur mit Registrierung, s. Besonderheiten

Geldbußen: 290 € - 2300 €

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Die Zone umfasst den Großteil des Großraums London. Alle Straßen im Großraum London, die in Heathrow und Teile der M1 und M4 sind enthalten. Die M25 ist jedoch nicht enthalten (auch wenn diese innerhalb der GLA-Grenze verläuft)

Besonderheiten: Nachrüstung erlaubt: ja (PM)

Keine Registrierung nötig für Kleintransporter (N1) und Geländewagen (M1G), Sonderfahrzeuge: motorisierte Pferdekutschen, Abschleppdienste, Leichenwagen, Schneepflug, Kehrmaschinen, Betonmischer, Feuerwehr, Müllwagen < 1,205 t. Wohnmobile (M1), Krankentransportwagen < 2,5 t.

Registrierung unter: https://tfl.gov.uk/modes/driving/low-emission-zone/find-out-if-you-need-to-register/how-to-register

Umweltzone Kontakt und Ausnahmeregelungen: LEZ London
PO Box 343
Darlington DL1 9QD
E-Mail: lezlondon@tfl.gov.uk

Ausnahmen: Oldtimer älter als 40 Jahre (Registrierung/Antrag notwendig nur wenn außerhalb von Großbritannien zugelassen), Showcar für Messen (Registrierung/Antrag notwendig), Behindertenfahrzeug (Registrierung/Antrag notwendig), Militär, Mobiler Kran und Bagger

Name der Umweltzone: Umweltzone London ULEZ - Großbritannien

Umweltzone in Kraft seit: 08.04.2019

Art der Umweltzone: Ständig gültig, 00:00-24:00 Uhr

Fahrverbote (temporär): Derzeit keine bekannt

Fahrverbote (ständig): Fahrzeugklasse: Krafträder (L1, L2, L3, L4, L5), PKW, Wohnmobile (M1), Geländewagen (M1G), Kleintransporter (N1), LKW (N2, N3), Bus (M2, M3), Sonderfahrzeuge: Müllwagen, Abschleppwagen, Leichenwagen, Schneepflug, Kehrmaschine, Betonmischer, Feuerwehrwagen, Polizeiwagen, Krankentransportwagen
Euronorm: 0-2 (nur Krafträder), 0-5 (Diesel), 0-3 (Benzin)
Plakette/Registrierung/Antrag: Einfahrt nur mit Registrierung (UK), s. Besonderheiten

Geldbußen: 290 € - 1160 €

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Die Ultra Niedrig-Emissionszone befindet sich in Central London und ist deckungsgleich mit dem Gebiet der alten Congestion Charging Zone bzw.T-Charge Zone, welche bis zum 07.04.2019 gültig waren.

Besonderheiten: Nachrüstung erlaubt: nein

Keine Registrierung notwendig für: Wohnmobile (M1), Krankentransportwagen < 2,5 t.

Registrierung unter: https://tfl.gov.uk/modes/driving/ultra-low-emission-zone

Umweltzone Kontakt und Ausnahmeregelungen: LEZ London
PO Box 343
Darlington DL1 9QD
E-Mail:lezlondon@tfl.gov.uk

Ausnahmen: Oldtimer älter als 40 Jahre (Registrierung/Antrag notwendig nur wenn außerhalb von Großbritannien zugelassen), Showcar für Messen (Registrierung/Antrag notwendig), Behindertenfahrzeug (Registrierung/Antrag notwendig), Militär, Mobiler Kran und Bagger

Name der Umweltzone: Umweltzone London ZEZ - Großbritannien

Umweltzone in Kraft seit: 01.07.2018

Art der Umweltzone: Ständig gültig, Mo-Fr 07:00-10:00 Uhr und 16:00-19:00 Uhr

Fahrverbote (temporär): Derzeit keine bekannt

Fahrverbote (ständig): Fahrzeugart: alle
Kraftstoffart: alle außer Elektro, Elektro Hybrid (max. 75g CO2/km)

Geldbußen: 150 €

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Die London Borough of Islington und Hackney sind Stadtbezirke von London. Beide liegen unmittelbar nördlich bzw. nordöstlich des Stadtzentrums.
In Islington sind folgende Straßen betroffen: Charlotte Road, Rivington Street, bis jeweils zur Kreuzung mit der Great Eastern Street.
In Hackney sind folgende Straßen betroffen: Blackall Street, Cowper St, Paul St (nördlich der Kreuzung mit Leonard Street), Singer Street, Tabernacle St (nördlich der Kreuzung mit Leonard Street), Willow Street.

Besonderheiten: Nachrüstung erlaubt: nein

Umweltzone Kontakt und Ausnahmeregelungen: Hackney Service Centre
1 Hillman Street
London E8 1DY
Email: Streetscene.Consultations@Hackney.gov.uk

Islington Customer Centre
222 Upper Street
London
N1 1XR

Ausnahmen: Anwohner (Registrierung/Antrag notwendig)

Gut zu wissen...

Alle aktuellen Fahrverbote und weiteren Infos gibt es in unserer Green-Zones App.


Parkhäuser - Ladestationen der Zukunft oder Brandherd?

Alle sollen Elektroautos fahren. Doch wenn es darauf ankommt, den Alltag zu meistern, stoßen Elektroautos noch oft an ihr Grenzen. Das liegt zum großen Teil an der Infrastruktur, die vielerorts noch in den Kinderschuhen steckt. Eine Lösung versprechen Parkhäuser mit Ladefunktion. Was aber, wenn ein Auto dort in Brand gerät?

Norwegens Umweltzonen erklärt

In Norwegen gibt es zwei Umweltzonen. Ab 2025 will das Land keine neuen Verbrenner zulassen. Das ist vielleicht gar nicht mehr nötig, weil voraussichtlich schon um 2022 keine Verbrenner hinzukommen, wenn sich die Verkäufe von Elektroautos so fortsetzen wie bisher.

Motorräder nicht mehr willkommen

Motorradfahrer haben es schwer: Immer mehr Städte wollen keine alten Verbrenner mehr hineinlassen. Hinzu kommt noch der Lärm, mit dem sich Fahrer und Fahrerinnen vielerorts unbeliebt machen. Eine Umfrage unter Kradfahrern lässt mutmaßen, dass es in Zukunft immer weniger Krafträder geben wird.

Internationaler Autofreier Tag

Am nächsten Mittwoch, den 22. September, ist es wieder so weit, und zwar in 46 Ländern und in über 2000 Gemeinden: Im Rahmen der Mobilitätswoche wird der autofreie Tag gefeiert. An diesem Tag appelliert man an Autofahrer, ihren Wagen stehen zu lassen und sich stattdessen mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV fortzubewegen.

Schweizer Umweltzone erklärt

Auch die Schweiz hat mit Luftverschmutzung zu kämpfen. Doch muss sie sich nicht an die Vorgaben der EU halten. Stattdessen hat sie einen viel strengeren Grenzwert für Feinstaub als verbindlich erklärt. Nicht die europäischen 40 µg/m³ gelten in der Schweiz, sondern 30 µg/m³, die eingehalten werden müssen. Weil das nicht immer klappt, gibt es in Genf und den umliegenden Orten Carouge, Cologny, Lancy und Vernier eine Umweltzone.