Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › Umweltspuren en masse
< Alle Beiträge zeigen

Umweltspuren en masse

Die französischen Bus- und Taxispuren sollen in Zukunft für alle elektrischen Krafträder freigegeben werden. So sollen mehr Menschen zum Kauf der Stromer bewegt werden.

Ein neues Dekret der französischen Regierung erlaub es künftig allen elektrischen Zwei-, Drei- und Vierrädern der Kategorie L auf Bus- und Taxispuren zu fahren. Hierzu gehören nicht nur Motorräder und Roller, sondern auch Dreiräder und Quads, die mit Strom betrieben werden. Mit einer Plakette der Kategorie E soll diesen Fahrzeugen somit die Möglichkeit gegeben werden, auf den wenig genutzten Busspuren schneller voranzukommen.

Die Maßnahme soll, gemeinsam mit anderen Anreizen wie steuerlichen Vergünstigungen und kostenlosem Parken, den Umstieg auf E-Krafträder ankurbeln. In der Tat steigt der Anteil an elektrischen Krafträdern in den letzten Jahren in Frankreich.

Die Entscheidung, die Regelung umzusetzen liegt aber letztendlich bei den einzelnen Gemeinden. Sollte die Idee Anklang finden, würde dies bedeuten, dass in vielen französischen Städten bald zahlreiche Umweltspuren entstehen. Zurzeit sind Umweltspuren bereits in Grenoble und Lyon aktiv. Diese sind aber auch für Autos mit E-Plakette und Fahrgemeinschaften geöffnet.

Die Umweltspuren könnten dazu beitragen, den Verkehr auf Hauptverkehrsachsen etwas flüssiger fließen zu lassen, da die Bus- und Taxisspuren zurzeit meist leer sind. Eine grundsätzliche Entspannung in den französischen Umweltzonen und auf Hauptverkehrsstraßen wird die Maßnahme aber wohl kaum bringen, da die Krafträder zum Beispiel im Großraum Paris nur etwa 5 Prozent, oder 21.000 Fahrten täglich ausmachen.

In Deutschland ist das Konzept der Umweltspuren bereits auf einem absteigenden Ast. In Düsseldorf zum Beispiel werden die Umweltspuren wieder abgeschafft, da sie laut Bürgermeister Stephan Keller Staus und somit vermehrt Emissionen verursachen. Er sieht die Zukunft in einer intelligenten Ampelschaltung, die die Luftqualität messen und den Verkehr entsprechend regulieren kann. Diese Idee ist aber noch Zukunftsmusik.

Es bleibt Abzuwarten, ob die Umweltspuren für Krafträder in Frankreich zur Norm werden, oder die einzelnen Gemeinden sich gegen die Umsetzung entscheiden. Durch die vielen neuen Umweltzonen und einer Verschärfung der Regeln in vielen Städten Frankreichs sehen sich Autofahrer im ganzen Land schon jetzt einer ganzen Welle von Einschränkungen ausgesetzt.

Unsere Green-Zones App hilft dir im Regelchaos der temporären und permanenten Umweltzonen Frankreichs durchzublicken.