Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › Tempolimit: Frankfurts letzte Hoffnung
< Alle Beiträge zeigen

Tempolimit: Frankfurts letzte Hoffnung

Um Dieselfahrverbote zu vermeiden führt die Stadt am Main eine Tempo-40-Zone in der gesamten Innenstadt ein. Sollte dies keine Wirkung zeigen drohen ungeliebte Fahrverbote Mitte nächsten Jahres.

Gestern ist der neue Luftreinhalteplan in Frankfurt am Main in Kraft getreten. Dieser sieht vor, ab Juli Dieselfahrverbote einzurichten, sollten Stickstoffdioxid-Grenzwerte weiterhin überschritten werden. Bis dahin setzt die Stadt auf eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 40 km/h. Auf einigen Straßen gilt das Tempolimit bereits seit einigen Wochen. Ab 01. Januar 2021 sind dann der gesamte Innenstadt-Bereich innerhalb des Anlagenrings, sowie stark befahrene Straßen, auf denen der Grenzwert zuvor überschritten wurde, betroffen.

Wenn die Tempo-Begrenzung keine Wirkung zeigt, werden Dieselfahrverbote frühestens ab Juli eingeführt. Diese werden allerdings nicht, wie zuvor geplant, große Teile des Stadtgebiets umfassen. Stattdessen würden kleinere Zonen innerhalb des Anlagenrings und einige Strecken in den Stadtteilen Höchst, Riederwald sowie auf Teilen der Mainzer Landstraße die Einfahrt für ältere Dieselfahrzeuge verbieten. Zudem wären Ausnahmen und Übergangslösungen für Anwohner und Handwerker geplant, so dass hauptsächlich der Durchgangsverkehr von den Verboten betroffen wäre. Eine Aufhebung der Verbote wäre außerdem schon nach kurzer Zeit möglich, wenn Grenzwerte auch ohne die Verbote eingehalten werden können.

Der neue Luftreinhalteplan umfasst auch den Ausbau von Radwegen und des öffentlichen Nahverkehrs. Diese Aspekte waren von Bürgern und Verbänden als Reaktion auf den Plan genannt worden, der vor Inkrafttreten eingesehen werden konnte. Allerdings gingen nur 21 Stellungnahmen als Reaktion auf den Plan bei der Stadt ein.

Wie sich die Stickoxidbelastung im kommenden Jahr entwickelt ist unsicher. Stickoxid-Messwerte waren zuletzt geringer, was aber auch mit der Corona-Pandemie zusammenhängen könnte. Die Stadt hat sechs weitere Messstationen aufgebaut, um ein besseres Bild der Schadstoffentwicklung zu bekommen. Sollte der Verkehr in den kommenden Monaten wieder zunehmen, könnte die Tempo-40-Maßnahme nicht genügend Effekt zeigen. Dann wären die drohenden Dieselfahrverbote unausweichlich.

Alle Dieselfahrverbote und Umweltzonen in Deutschland siehst du in der Green-Zones App. Ob die Geschwindigkeitsreduzierung in Frankfurt Erfolg bringt, erfährst du natürlich in unserem Blog.