Beiträge verschlagwortet mit alternative Kraftstoffarten

E-Autos im Hochwasser

Aufgrund der Flutkatastrophen in Deutschland, Belgien und den Niederlanden stellt sich die Frage, ob E-Autos bei Hochwasser im Vergleich zu Verbrennern nicht fahrtüchtig seien, da die Elektrik im Wasser einen Kurzschluss bekommen und Funken sprühen könnte. Dies ist laut Experten Quatsch. Die Stromer haben sogar einen Vorteil im Vergleich zum Verbrenner.

Nebel gegen Feinstaub

Der Amsterdamer Flughafen möchte im Kampf gegen Ultrafeinstaub Nebel einsetzen, der die Partikel einfangen und zu Boden sinken lassen soll. Die kleinen Partikel, die durch die Bodenbewegung der Flugzeuge entstehen, sind besonders gesundheitsschädlich, da sie weit in die Lunge eindringen können. Eine stärkere Regulierung des Kraftstoffes würde aber auch helfen.

Caravaning hat Zukunftsprobleme

Das Reisen mit Wohnmobil und -wagen wird in Europa immer weiter eingeschränkt. Nicht nur die immer strikteren Regeln in den Umweltzonen bereiten den Campern Sorge, sondern auch der gezwungene Umstieg auf Elektroantrieb. Denn die schweren Anhänger verbrauchen zu viel Energie und reduzieren die Reichweite der E-Autos daher drastisch. Dethleffs arbeitet bereits an einer Lösung - doch diese bedeutet erhebliche Kosten für die Urlauber.

Supercharger für alle

Tesla will seine Ladestationen für alle Fahrzeuge freigeben. Die Ladesäulen des amerikanischen E-Auto-Vorreiters sind anderen Modellen sowohl in Stückzahl als auch Technik weit überlegen. Das Ladesäulen-Netz würde also dank Tesla einen ungemeinen Sprung nach vorn machen. Was dabei für den Konzern rausspringt und wie die Umsetzung technisch möglich ist, ist noch nicht klar.