Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › Schock: Studie weist Feinstaub in Kindern nach
< Alle Beiträge zeigen

Schock: Studie weist Feinstaub in Kindern nach

Kinder die nahe an stark befahrenen Straßen wohnen, haben laut einer Studie aus Straßburg Millionen Partikel Ultrafeinstaub im Urin. Nun werden Rufe nach mehr und strengeren Umweltzonen laut.

Die vom Kollektiv Strasbourg Respire veröffentlichen Daten sind alarmierend. Kinder, die nahe an befahrenen Straßen wohnen haben schon im jungen Alter signifikant mehr Feinstaub-Partikel im Urin, als solche, die auf dem Land, oder weiter entfernt von Ballungsräumen wohnen. Die Nanopartikel, die hauptsächlich von Dieselfahrzeugen ausgestoßen werden, wurden eindeutig mit Erkrankungen verschiedenster Organe wie der Lunge und des Herzens, aber auch mit psychischen Störungen in Verbindung gebracht. Gerade im Wachstum können die Partikel, ähnlich wie Zigarettenrauch, enorme Auswirkungen haben. Das Kollektiv fordert daher ein strikteres Verbot von Dieselfahrzeugen in der bisher räumlich und auch zeitlich begrenzten Umweltzone Straßburgs.  

In der Tat soll ab dem kommenden Jahr eine Vergrößerung der Umweltzone in der Stadt im Elsass eintreten. Diese soll alle 33 Gemeinden des Großraums Straßburg einschließen und bis 2025 auch Fahrzeuge mit der Plakette 2 verbieten, was dann alle Dieselfahrzeuge betreffen würde. Zudem sollen in der Zone permanente Fahrverbote gelten. Die Änderungen werden also eine ungemeine Anzahl von Bürgern betreffen.  

Doch auch private Holzöfen und Emissionen der Industrie stoßen Feinstaub aus, und sollten nach Forderungen des Kollektivs Strasbourg Respire deutlich strikteren Regelungen unterliegen. Zurzeit werden Messungen der Emissionen der Industrieanlagen wie im Bezirk Port du Rhin kaum von offizieller Stelle durchgeführt, sondern von der Industrie selbst angegeben. Die vom Staat auferlegten Strafen für Verstöße und Falschaussagen bei dieser Selbstkontrolle seien zudem viel zu gering, um eine Wirkung zu haben. 

Dass die Umweltzone der Stadt in den kommenden Jahren erweitert wird, scheint anhand der neuen Forschungsergebnisse unausweichlich. Wichtig ist aber, dass nicht nur die Bürger diese Last tragen müssen, sondern dass auch die Industrie mit stärkeren Kontrollen und höheren Strafen bei Vergehen Ihren Teil zu sauberer Luft beiträgt.  

Wie sich die Regeln der Stadt ändern und ob du bald von Fahrverboten in Straßburg betroffen bist erfährst du bei uns. Unsere Green-Zones App wird dir die neusten Regelungen immer tagesaktuell anzeigen, so dass du Strafen vermeiden kannst.