< Alle Beiträge zeigen

Feinstaub als Motor

Corona verbreitet sich in rasender Geschwindigkeit. Landesgrenzen stellen für das Virus, welches die gefährliche Lungenkrankheit Covid 19 auslösen kann, natürlich kein Hindernis dar.

Innerhalb weniger Wochen versinkt die Welt in ein seit Jahrzehnten nicht erlebtes Chaos. Ein Großteil der Länder sind betroffen, das Ende der Epidemie scheint unkalkulierbar und in weiter Ferne. 
Was Mediziner allerdings bisher zuversichtlich stimmte, ist die Tatsache, dass sich das Virus per so genannter Tröpfchen-Infektion verbreitet. Bei dieser Art der Verbreitung muss ein direkter Kontakt zu anderen Personen gegeben sein, damit das Virus über die menschlichen Schleimhäute aufgenommen und übertragen werden kann. 
Nun mehren sich allerdings die Einschätzungen, dass es eine direkte Verbindung zwischen hohen Feinstaubkonzentrationen (PM 2,5) und vermehrten Zahlen an Infizierten besteht. Das Virus scheint in gewissen, für seine Vermehrung günstigen, Situationen unter Zuhilfenahme des Feinstaubs in die Atemsysteme der Menschen gelangen zu können. Nicht nur, dass die Lungen der Personen, die in Gebieten mit hoher Luftverschmutzung leben, eh bereits eben durch diesen Umstand der schlechten Luftwerte vorgeschädigt sind, nun scheint der Feinstaub als eine Art Transportsystem zu fungieren, wie die Zeitung The European berichtet.
Natürlich, hier handelt es sich um reine Korrelation, deren Kausalität noch nicht bewiesen wurde. Experten sind allerdings alarmiert und werden diese Besonderheit im Auge behalten. 

Passt auf Euch auf!