Deutsch
English
Français
Polski
Green-Zones.eu › Blog & News › E-Busse versagen bei Kälte
< Alle Beiträge zeigen

E-Busse versagen bei Kälte

Die eisigen Temperaturen in Berlin machen den E-Bussen zu schaffen. Diese haben in den letzten Tagen vermehrt den Geist aufgegeben, obwohl die Akkus der Kälte laut Hersteller standhalten sollten. Die Busse mussten durch Diesel-Busse ersetzt werden.

Die Kälte hat den Norden Deutschlands fest im Griff. Darunter leiden auch die Elektrobusse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Ganze 23 Stück fielen am vergangenen Montag während der Fahrt aus und mussten durch andere Busse, oftmals Verbrenner, ersetzt werden. Die Batterien der Busse, die zuvor wie gewohnt geladen wurden, machten einfach schlapp.

Die E-Busse der BVG sind auch bei normalen Temperaturen nur auf kurzen Strecken in der Innenstadt unterwegs, da die Reichweite für längere Strecken durch die Hauptstadt nicht ausreicht. Bei minus 10 Grad sollen die Busse eigentlich eine Reichweite von 130 Kilometern haben. Fahrer und Fahrgäste erlebten daher oftmals böse Überraschungen, als die Batterien der Busse auf halber Strecke leer waren.

Die Akkus von E-Bussen und -Autos leiden in der Tat unter den kalten Temperaturen. Experten sagen, die Reichweite kann sich bei Kälte um ganze 30% verringern. Da der Strom auch für die Innenheizung der Fahrzeuge genutzt wird, ist nicht nur die Kapazität der Akkus angegriffen, es wird auch mehr Energie verbraucht, als im Sommer. Außerdem verlängert sich die Ladedauer der Fahrzeuge im Winter.

Die BVG ist nun mit dem Hersteller der Busse im Gespräch, um eine Lösung zu finden. Es ist aber schon überraschend, dass die Berliner Busse beim ersten Schnee liegenbleiben, wo doch Elektro-Busse zum Beispiel in skandinavischen Ländern wie Norwegen seit Jahren problemlos unterwegs sind. Die Technologie sollte also eigentlich auch gegen etwas rauere Verhältnisse auf den Straßen gewappnet sein. Vielleicht hatten die Hersteller einfach nicht damit gerechnet, dass es in Deutschland auch mal schneien kann, oder die BVG die verlängerte Ladezeit nicht einplant.

Ob die schlechte Erfahrung die BVG nun bei der Umrüstung auf E-Busse weiter zurücksetzt, wird sich zeigen. Noch gibt es in Berlin lediglich 137 Elektrobusse. Dem gegenüber stehen etwa 1400 Dieselbusse, die die Straßen der Hauptstadt verpesten.

So wird es nichts mit der grünen Mobilität in Berlin.