< Alle Beiträge zeigen

Bio-CNG als Alternative zu Strom?

Strom weist nur so lange eine gute Klimabilanz auf so lange er nicht aus fossilen Rohstoffen gewonnen wird. Ganz anders verhält es sich mit Biogas, das aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird und deshalb immer eine gute Bilanz aufweist. Ist Biogas letztendlich die bessere Alternative zu Elektro?

CNG ist die Abkürzung für „Compressed Natural Gas“ und wird aus fossilem Erdgas gewonnen. Im Gegensatz dazu wird Bio-CNG aus erneuerbaren Rohstoffen gewonnen. Biomethan ist nicht nur in der Produktion klimaneutral, denn es gibt auch bei der Verbrennung nur so viel Kohlenstoffdioxid ab wie Pflanzen bei der Photosynthese. Im Vergleich zu Diesel-Pkw stoßen sie 97 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid aus. Doch auch Stickstoff und Feinstaub werden in erheblich kleineren Mengen in die Luft gepustet, wenn nur Biogas verbrannt wird.

Biomethan wird aus nachwachsenden Rohstoffen und Abfall produziert. Verwendet werden Silagen aus Mais und anderem Korn, aus Stroh, Gülle oder organischen Reststoffen. Von Vorteil ist auch die Tatsache, dass das klimaneutrale Gas direkt ins Netz eingespeist werden kann und nicht erst mit dem Lkw zu den Tankstellen transportiert werden muss. Das spart zusätzlichen Treibstoff. Allerdings wird nicht an jeder der rund 900 Tankstellen, die schon das Naturgas anbieten, auch schon 100-prozentiges Biomethan verkauft. Doch schon das Tanken mit Erdgas mit einem Anteil von nur 20 Prozent Biomethan ist viel umweltfreundlicher als eine Tankfüllung mit Diesel oder Benzin.

Ein Auto mit Biomethan kann rund 500 Kilometer fahren und zudem ist Methan noch bis zu 40 Prozent günstiger als Benzin oder Diesel. Elektroautos sind aber nicht zwingend umweltschädlicher als Fahrzeuge mit Biogas. Doch erst, wenn die Energie für Elektrowagen zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen werden, sind Elektrofahrzeuge eine richtige Konkurrenz zu Fahrzeugen mit Biogasantrieb. Doch davon ist man in Deutschland noch sehr weit entfernt. Ein weiterer Pluspunkt, der für Biogas spricht, ist die relative Sicherheit. Bei einem Unfall wird das Gas mittels Sicherheitsventil einfach abgelassen und stellt keinerlei Gefahr mehr dar, da es sich schnell verflüchtigt.

Aber egal ob man auf ein Elektro-Fahrzeug oder auf eines mit Gasantrieb auf biologischer Basis umsteigt, angesichts der vielen existierenden Umweltzonen in Europa ist ein Umstieg von Vorteil. Denn während die Regeln für Benziner und Dieselfahrzeuge immer strenger werden, gelten diese nicht für Autos mit einem Elektro- oder Gasantrieb.