Seit 2016 - Französische Crit'Air Vignette

Am 01.07.2016 wurde in Frankreich eine Eco-Vignette mit der Bezeichnung Crit’Air eingeführt. Die Vignette lässt sich in 6 Kategorien und Farben unterteilen, je nach dem Jahr der Zulassung, der Energieeffizienz und der Emissionsmenge des Fahrzeuges.
Damit werden mittel- und langfristig die Emissionen und Luftschadstoffe reduziert, neue und energieeffiziente Fahrzeuge gefördert sowie alte und verschmutzende Fahrzeuge nach und nach vom Verkehr ausgeschlossen. Durch die Crit’Air Vignette sollen vor allem die Emissionen von Stichoxiden (NOx) und Feinstäuben reduziert werden.
Die Aufteilung der Fahrzeugtypen LKW, Busse, PKW und andere Fahrzeuge auf die Crit’Air Kategorien ist dabei in einem Décret Crit’Air 2016-858 vom 29.06.2016 geregelt

Die Pflicht, eine Crit’Air Vignette am Fahrzeug zu haben, um die Umweltzone Paris befahren zu können, wurde zum 01.07.2016 eingeführt. Am 01.11.2016 folgte Grenobel und am 12.12.2016 Lyon. Sie ist in den anderen Städten Frankreichs derzeit noch nicht Pflicht.
In Paris gilt eine Übergangszeit bis zum 14.01.2017, in der Geldstrafen noch nicht verhängt werden, wenn ein Fahrzeug in der Umweltzone ohne Crit’Air Vignette angetroffen wird. Ab dem Datum 15.01.2017 gilt dann eine Geldstrafe von 68-375 Euro.

Achtung: Gemäß einer neuen Ankündigungen der französischen Behörden kann eine Crit'Air Vignette für nicht in Frankreich zugelassene Fahrzeuge nunmehr ab 01.02.2017 bestellt werden.